Latein

Latein kann am EGM als erste oder als zweite Fremdsprache gewählt werden.

Eine umfangreiche Beratung zu der Frage, mit welcher Sprache - Latein oder Englisch - ein Schüler der 5. Klasse beginnen sollte, leistet das EGM beim Prozess des Übertritts ans Gymnasium. Weitere Informationen finden Sie außerdem unten.

 

 

Die Lehrkräfte für Latein:

 

Robert Scheller, Direktor 

Ludger Arens, Fachbetreuung 

Julian Binzenhöfer

Sandra Ehmer

Justus Finkel    

Sabrina Hehrlein

Albert Heuring     

Maria-Theresia Lillge  

Martin Sauer

Mona Schwanfelder

Eva Trampe

Andrea Weber-Brandt 

 

 

Salve, care lector, in pagina domestica Latina gymnasii Egberti Suarzahae!

 

Grüß Gott, lieber Besucher! Sie befinden sich auf der lateinischen Homepage des Egbert-Gymnasiums Münsterschwarzach.

Auf unserer Seite wollen wir Ihnen einen Überblick über den Lateinunterricht an unserer Schule geben.

Latein ist am Egbert-Gymnasium ein wichtiges und grundsätzlich als 1. oder 2. Fremdsprache zu wählendes Fach. Zur Einstimmung möchten Sie sich vielleicht die folgenden Abbildungen ansehen.

Die ersten beiden zeigen den Start in das Fach Latein: es sind zwei Skizzen von „Lateinstartern“ der Klasse 5 zu Stückchen, die sie nach wenigen Stunden Latein übersetzen und interpretieren.

Die darunter folgenden Sequenzen sind Abbildungen einiger Seiten aus vier der besten W-Seminar-Arbeiten des W-Seminars „Highlights der Antike“, das 20 Kollegiatinnen und Kollegiaten des Abiturjahrgangs 2016 gewählt hatten. Die Abbildungen sollen Ihnen einen kleinen Eindruck davon geben, dass die Antike am EGM sehr lebendig ist – und gerade in der Oberstufe weit mehr als „nur“ Übersetzen von Texten ist.

„Bunte Götter“: Seit 20 Jahren mehren sich die Beweise, dass die farblosen Statuen und Tempel der Antike, wie wir sie kennen, gar nicht so farblos, sondern bunt, ja häufig sogar „knallig“ bunt waren. Die Arbeit entstand in enger Zusammenarbeit mit den weltweit führenden Wissenschaftlern zu diesem Forschungsgebiet.

 

„Delphi“: Wie funktionierte das berühmteste Orakel der Antike? War die Priesterin wirklich in einer Art religiöser Trance, wenn sie weissagte – oder war sie buchstäblich bekifft von Gasen, die aus einer Erdspalte aufstiegen?

„Eleusis“: Was verbarg sich hinter einem der wichtigsten und mysteriösesten Kulte der Antike, den Eleusinischen Mysterien? Die Recherche begann bei einem antiken Weihrelief – zu finden als Abguss im Knauf-Museum in Iphofen.

 

„Tunnel“: eine Arbeit über den Tunnelbau des Eupalinos auf Samos, ca. 600 v.Chr.: technische Probleme und Lösungen beim Verlegen einer über 1000m langen Tunneltrasse durch einen Berg.

 

Informationen zu Latein als 1. bzw. 2. Fremdsprache

 

Jede(r) Schüler / Schülerin, der / die unsere Schule besucht, lernt Latein.
Die Schüler können es wählen

  • als erste Fremdsprache (Klasse 5 mit mindestens 9)
  • oder als zweite Fremdsprache (d.h. im ab Klasse 6 mit mindestens 9).

Die Schüler erwerben die Voraussetzungen für das Latinum, wenn sie im Fach Latein in der Jahrgangsstufe 10 auf dem Jahreszeugnis mindestens die Note „ausreichend“ erzielt haben; das Latinum wird aber erst mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife verliehen. Diejenigen Schüler, die Latein als erste oder zweite Fremdsprache durch eine spät beginnende Fremdsprache ersetzen, können die Voraussetzungen für das Latinum mit dem Bestehen einer Feststellungsprüfung am Ende der Jahrgangsstufe 9 erwerben. (Diese Prüfung fällt den Kandidaten erfahrungsgemäß aber schwer, da sie den Inhalt der 10. Jahrgangsstufe – der ja Grundlage für den Prüfungstext ist – am Ende der 9. Stufe überhaupt noch nicht kennen!).

 

Latein ab Klasse 5 – oder erst als zweite Fremdsprache ab Klasse 6?

Es gibt keine Faustregel, ob ein Kind in der 5. Klasse besser mit Latein oder mit Englisch beginnen soll: es kommt auf das einzelne Kind an! Die folgenden Überlegungen aber können Ihnen eine Orientierung geben. Die Lehrer der Fachschaften Englisch und Latein sowie das Direktorat stehen Ihnen darüber hinaus am Tag der offenen Tür und überhaupt in der Zeit des Übertritts gerne für ein Gespräch zur Verfügung.

Argumente, die unsere Schüler und Schülerinnen und unsere „Schülereltern“ von Latein als erster Fremdsprache überzeugen, sind z.B.:

Latein hat in hohem Maße grundlegenden und fächerübergreifenden Charakter.

  • Die PISA-Studien haben gezeigt, dass das genaue Lesen und Erfassen von Texten keine Selbstverständlichkeit ist, sondern - wie alles andere im Leben auch – sorgfältig erlernt und trainiert werden muss. Latein ist ausgezeichnet geeignet, um diese Basisfähigkeit zu entwickeln.

  • Am Modell der lateinischen Sprache lernen Schülerinnen und Schüler frühzeitig, wie Sprache an sich aufgebaut ist und funktioniert.
  • Latein und Deutsch
    Jede Lateinstunde ist gleichzeitig eine Deutschstunde. Es wird bewusst zweisprachig verfahren, d.h. bei der Erschließung und Übersetzung lateinischer Texte ins Deutsche werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Sprachen herausgearbeitet. Dies führt auch zu besserem Verständnis der Muttersprache, erweitert das Ausdrucksvermögen und erzieht von Anfang an zu bewusstem Sprachgebrauch.

 

Latein lehrt Fähigkeiten, die eine Basis für den erfolgreichen Abschluss des Gymnasiums bilden.

  • Latein fördert die Fähigkeit, genau und konzentriert zu arbeiten, Regeln zu finden und anzuwenden.

  • Latein schult durch seine genaue Arbeit an Texten das kombinierende, problemlösende Denken.

  • Latein bildet und trainiert damit Fähigkeiten, die für alle Fächer, insbesondere auch für die Naturwissenschaften, wichtig sind.

  • Latein entwickelt somit frühzeitig Grundhaltungen, die nicht nur für den schulischen Bereich, sondern in unserer modernen Gesellschaft grundsätzlich von höchster Bedeutung sind.

 

Latein als intellektuelles Training:

  • Latein ist eine Sprache, bei der Bedeutung und Funktion der Wörter im Satz durch ihre Endungen bestimmt werden, und hat ein differenziertes, aber äußerst logisch aufgebautes System von Formen- und Satzlehre. Jeder Satz ist eine kleine Denkaufgabe.

 

Latein - Basissprache Europas:

  • Latein erleichtert das Erlernen weiterer Fremdsprachen, besonders der romanischen Sprachen, denn die romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Rumänisch etc.) stammen in direkter Linie vom Lateinischen ab.
    Mehr als die Hälfte des englischen Wortschatzes hat lateinische Wurzeln.
    Wie eng die Verbindungen zwischen Latein und lebenden europäischen Sprachen sind, mag folgende Tabelle zeigen:

  • Latein

    Italienisch

    Spanisch

    Französisch

    Englisch

    portus
    repetere
    flos
    populus
    libertas
    terribilis
    hora

    Porto
    ripetere
    flore
    popolo
    libertà
    terribile
    ora

    puerto
    repetir
    flor
    pueblo
    libertad
    terrible
    hora

    Port
    répéter
    fleur
    peuple
    liberté
    terrible
    heure

    port
    repeat
    flower
    people
    liberty
    terrible
    hour

  • Mit Latein als europäischer Grundsprache lernt man diese Sprachen „natürlich“ einfacher, da man in ihnen nicht nur einen großen Teil des gelernten Wortschatzes, sondern auch wesentliche grammatische und stilistische Merkmale wiederfindet.
     

Latein ist nicht schwerer als andere Fremdsprachen.

  • Im Unterschied zu modernen Fremdsprachen gibt es keine Probleme der Aussprache oder der Rechtschreibung. Der Lernwortschatz ist vergleichsweise gering, und die Grammatik ist in sich konsequent aufgebaut und überschaubar.

 

 

 

 

Der Unterricht: von Jahrgangsstufe 5 bis zum Abitur

 

Im (neuen und noch jungen) G9 arbeiten wir sowohl in Klasse 5 (1. Fremdsprache) als auch in KLasse 6 (2. Fremdsprache) mit dem Lehrwerk "Campus" (Verlag C.C. Buchner).

In den Klassen 5 mit 8 lernt der Schüler mit dem Lehrbuch „Campus“ die Grundlagen der Grammatik des lateinischen sowie einen Grundwortschatz von ca. 1400 Wörtern. Gegen Ende der 8. Klasse – häufig auch schon etwas früher – lesen die Schüler eine Anfangs- oder Übergangslektüre.
Bei Latein als 2. Fremdsprache findet dieser Lernprozess innerhalb von drei Jahren (Klasse 6 mit 8) statt.

In den Klassen 9 mit 10 wird ein Lektürekanon gelesen, der weitgehend auf den Vorgaben des Freistaats Bayern beruht. Die wichtigsten Autoren sind hier die seit Jahrhunderten gelesenen Klassiker Caesar, Nepos, Catull, Martial, Cicero, Ovid, Plinius sowie auch einige mittelalterliche und neuzeitliche Schriften.

In den Klassen 11 mit 12 kann der Schüler Latein wählen, um seine verpflichtende Fremdsprache damit „abzudecken“; er kann es aber auch darüber hinaus als zweite optionale Fremdsprache belegen. Sehr viele unserer Schüler tun dies, sei es, dass sie Latein mögen, sei es, dass sie seine sehr hohe Berechenbarkeit und Zuverlässigkeit als Abiturfach schätzen.

Folgende Lektüre (Schwerpunkte!) erwartet die Schüler in den vier Kurshalbjahren der Kollegstufe

11.1 und 11.2:

Römische Satire (Roman des Petron, Horaz: Satiren)

Lateinische Philosophie (Texte Ciceros und Senecas, insbesondere zu Epikur und Stoa)

12.1 und 12.2:

Lateinische Dichtung (Vergil: Aeneis, Horaz: Oden)

Lateinische Prosa (Livius; Tacitus: Annalen, Cicero: de re publica)

 

 

 

 

Das Lehrwerk

Unser Lehrwerk am EGM für Latein als erste Fremdsprache:

„Campus B neu“ aus dem Verlag C.C. Buchner, Bamberg.

Es besteht aus vier Bänden (je ein Band Text und Grammatik kombiniert) für Klasse 5 mit 8. Zu „Campus“ wird vom Verlag weiteres Arbeitsmaterial angeboten.

 

Unser Lehrwerk für Latein als zweite Fremdsprache seit dem Schuljahr 2018/19:

„Campus C neu “ (beginnend mit Jahrgangsstufe 6) aus dem Verlag C.C. Buchner, Bamberg.

Es besteht aus drei Bänden (je ein Band Text und Grammatik kombiniert) für Klasse 6 mit 8. Auch zu „Campus“ wird vom Verlag weiteres Arbeitsmaterial angeboten.

Latein kann an unserer Schule – ebenso wie Englisch und weitere Fremdsprachen – wahlweise bis zum Abitur belegt werden. Mit der 9. Jahrgangsstufe (ggf. bereits im Schlussabschnitt der 8. Jahrgangsstufe) beginnt die Lektürephase. Die Materialien zu den lateinischen Autoren werden den Schülern und Schülerinnen in der Regel zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

Links zur Antike im Internet: eine kleine Auswahl

 

Das ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München) stellt (u.a.) die Lehrpläne für Latein (als 1. und 2. Fremdsprache) sowie Griechisch für das Gymnasium zur Verfügung.

Aktuelle Informationen über die jeweilige Schulsituation und -entwicklung in Bayern liefert die Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.

Zu den besten Adressen für Alte Sprachen in Bayern gehört das Institut für Klassische Philologie der Universität Würzburg. Das Egbert-Gymnasium pflegt gute Kontakte zum Institut und auch zur ebenfalls in der Würzburger Residenz untergebrachten Antikensammlung des Martin von Wagner Museums. Dieses birgt die Kunstsammlungen der Universität Würzburg und gehört tatsächlich zu den größten Universitätsmuseen in Europa.

KIRKE (= Circe) ist die Zauberin, die in Homers Odyssee beinahe Odysseus “becirct” hätte. Es ist aber auch das Akronym für “Katalog der Internetressourcen für die Klassische Philologie”: diese Homepage wird angeboten vom Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität Berlin (Direktor: Prof. Dr. Ulrich Schmitzer). Ein mächtiges Werkzeug, mit dem man sehr viele und tiefgehende Informationen, Verbindungen und Links zur Antike findet.

Die Perseus Digital Library der Tufts University, Massachusetts, arbeitet daran, alle Texte der lateinischen und griechischen Antike zur Verfügung zu stellen – samt englischer Übersetzung, häufig auch mit Erklärungen und Hilfen zur Übersetzung. Sehr wertvoll für Schüler, die z.B. an W-Seminar-Arbeiten sitzen und nicht ganz so geläufige Autoren heranziehen wollen!

Das idealistische Lehrerehepaar Egon und Gisela Gottwein (Ludwigshafen) hat eine sehr umfangreiche Homepage für Schüler (und Lehrer) der alten Sprachen aufgebaut: Navicula Bacchi versorgt uns großzügig mit Texten, Übersetzungen, Wörterbuch, Sprachkurs …, alles aus der sehr praxisorientierten Perspektive des Lehrers. Herzlichen Dank dafür!

Anregend und schon seit 1989 angeboten: Nuntii Latini  – aktuelle Nachrichten auf Latein, ein Service des finnischen Radios.

test