Schulseelsorge

Faltblatt zu den Aktionen der Schulseelsorge

Jahresthema: Wege zum Geheimnis

Geheimnisse faszinieren uns Menschen, weil sie uns heraus rufen aus gewohnten Denkbahnen. Sie fordern uns zu ihrer Lösung auf. Manch einer widmet sein ganzes Leben der Erforschung der letzten Geheimnisse in der Natur, im Weltall, im Menschen. Doch jedes gelöste Geheimnis ist keines mehr. Es wird Teil unserer Verstandeswelt: wir haben es begriffen, wir haben es entdeckt und erkannt.

EIN Geheimnis aber existiert, dem der Mensch seit seiner Existenz auf der Spur ist. Er hat es bisher nicht lösen können, nicht mit Berechnungen, nicht mit schlagfertigen Argumenten, nicht mit religiösen Konzepten. Wir nennen dieses Geheimnis „Gott“.

„Was nützt es“ - werdet ihr fragen - „einem Geheimnis auf die Spur kommen zu wollen, welches sich nicht lösen lassen will?“

Es ist wohl so: Je mehr ihr dieses Geheimnis erfassen, ergreifen und ergründen wollt, umso mehr werdet ihr von diesem Geheimnis erfasst, ergriffen und ergründet.

Wie soll das gehen? Zuallererst einmal müssen wir uns auf den Weg machen. Wir wissen wohl aus der jahrtausend alten Geschichte zwischen Gott und Mensch, dass es für jeden Menschen einen eigenen Zugang zum Geheimnis Gottes gibt, so wie es erst recht für jede Religion eigene Zugänge zu Gott gibt. Und genau diesen persönlichen Zugang wollen wir euch in diesem Schuljahr ermöglichen. 

 


Team 
(die Sprechzeiten entnehmen Sie bitte dem Faltblatt)

P. Jesaja                                Tel. 09324-20253         p.jesaja[at]abtei-muensterschwarzach.de

 

Jacqueline Barraud-Volk        Tel. 09332-1449           jacqueline.barruad-volk@elkb.de

 

Alexander Kaufmann             Tel. 017621130030      alexkaufmann@hotmail.com

 

Peter Olschina                       Tel. 09381-3130           peter.olschina[at]freenet.de

 

Stefan Sauerbrey                  Tel. 0931-66686364     stefan.sauerbrey[at]gmx.de

 

Antje Scheller                        Tel. 09324-20264         antje.scheller[at]t-online.de

 

Esther Zeiher                        Tel. 09323-876788       esther.zeiher@gmail.com

 

 

 

 

 

 



Gespräch

 

Wir bieten persönliche Beratung und Begleitung an. Schülerinnen und Schüler mit Sorgen und Problemen können sich persönlich, per Mail oder telefonisch an uns wenden. Auch LehrerInnen und Eltern können das Gesprächsangebot gerne in Anspruch nehmen.

Alle Gespräche finden in einer wertschätzenden und geschützten Atmosphäre statt und werden vertraulich behandelt. Je nach Situation und Bedarf kann die Unterstützung unterschiedlich aussehen:

 

-          gemeinsames Erarbeiten von Lösungen und neuen Perspektiven

-          Begleitung in schwierigen Lebenssituationen

-          Unterstützung bei der Lösung von Konflikten

-          Kontakt zu weiterführenden Beratungs- und Therapieeinrichtungen

 

Wir bitten um Terminvereinbarungen für Gespräche, damit wir uns ausreichend Zeit nehmen können.

 



Gebet / Meditation

 

Wir laden ein zum persönlichen oder gemeinsamen Gebet in der Kapelle oder im Gebetsraum.

In der Advents- und Fastenzeit beginnen wir den Schultag mit einer Frühschicht.

Pray-Day am Dienstag vor dem Buß- und Bettag.

Besinnungstag nach den Faschingsferien.

Waldweihnacht.

Link zum spirituellen Tagesimpuls der Abtei



Gottesdienste

  • Gottesdienste zu Beginn und am Ende eines Schuljahres

  • Stufengottesdienste: Jede Klasse bereitet im Laufe eines Schuljahres einen Gottesdienst für die jeweilige Jahrgangsstufe vor



Kloster und Schule

  • Klassenpaten
  • Festgottesdienste in der Abteikirche am Benediktsfest (21. März) und am Fest der Klosterpatronin Felizitas (23. November)
  • Ankommenstage für die 5. Klassen
  • Aufs Abi lernen im Kloster
  • Benediktsgrill: Begegnung von Lehrern und Mönchen



Benediktinische Jugend

 

Seit nunmehr 10 Jahren knüpfen wir an einem Netz der benediktinischen und zisterziensischen Schulen auf der ganzen Welt. Sowohl auf der deutschsprachigen als auch auf der internationalen Ebene finden regelmäßig Treffen statt. Das letzte Treffen der deutschsprachigen benediktinischen Jugend (DeBeJu) fand im vom 29.09.-02.10.2016 unter dem Thema "Kristalle zum Leuchten bringen" in Disentis, in der Schweiz, statt.
Die internationale benediktinische Jugend traf sich vom 11. bis 15. August 2011 in Montserrat (Spanien) in den Tagen vor dem Weltjugendtag in Madrid. Zu EGM international [mehr]



Firmung

Grundsätzliches

Seit vielen Jahren gibt es am Egbert-Gymnasium eine eigene Firmvorbereitung für interessierte Schüler/innen.
Das Firmkonzept des EGM basiert auf der Idee, dass die Firmung in einem Alter geschieht, in dem die Firmlinge an der Schwelle zum jungen Erwachsenen-Sein stehen. Sie beginnen, eigenständig zu werden und sich zu einem jungen Mann / einer jungen Frau zu entwickeln.
Dazu gehört, eigene Überzeugungen zu entwickeln, zu diesen zu stehen und sich diesen entsprechend im Leben zu engagieren.
Die Firmung ist neben Taufe und Erstkommunion ein Initiationssakrament. Initiation meint die Einführung des jungen Menschen in die Geheimnisse des christlichen Glaubens und in die Gemeinschaft der Glaubenden. Mit der Firmung ist der junge Mann / die junge Frau ganz initiiert – er / sie ist ganz aufgenommen als mündiger Christ / mündige Christin in die Gemeinde und wird durch den Heiligen Geist bestärkt, den eigenen Weg als Christ /in zu gehen und sich diesem Glauben entsprechend in Kirche und Welt zu engagieren.
Dieses Verständnis von Firmung erfordert eine sehr bewusste und selbständige Entscheidung des jungen Christen / der jungen Christin. Nur so wird er / sie seinen / ihren Weg gehen können.
Daher ist in Absprache mit Abt Michael Reepen und Schuldirektor Hr. OstD R. Scheller die Entscheidung getroffen worden, die Firmung am Ende des 10. Schuljahres statt finden zu lassen.

[mehr]



Elternarbeit

Für Sie, liebe Eltern, möchten wir gezielt einige Angebote machen und Ihnen damit die Möglichkeit geben, für sich selbst etwas Gutes zu tun und Sie in den verschiedenen Phasen der Schulzeit Ihrer Kinder zu begleiten.

Selbstverständlich können Sie  jederzeit unter den angegebenen Möglichkeiten mit uns in Kontakt treten, wenn Sie wichtige Anliegen zu besprechen haben.

 

 

Wohlfühltag für Eltern

Am 11.November 2017 fand zum sechsten Mal der Eltern - Wohlfühltag statt.
Um 10.30 Uhr fanden sich Eltern von Kindern unterschiedlicher Jahrgangsstufen im Spiegelsaal ein, um sich einen Tag „Auszeit vom Alltag“ zu gönnen.

Neben Stille und Besinnung konnten die Teilnehmer unterschiedliche Entspannungsmethoden kennenlernen und die harmonisierende Wirkung auf Körper und Geist wahrnehmen. Darüber hinaus konnten die Eltern inspirierende Momente  mit nach Hause nehmen.

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz.

So speisten alle Teilnehmer in der Piazza und genossen gesellige Gespräche mit unserem neuen  Schulseelsorger P. Jesaja, der erst im September dieses Amt von P. Zacharias übernommen hatte. Den energetischen Yogateil im Freien übernahm P. Jesaja. So konnten die Teilnehmer ihn nicht nur in der Piazza, sondern besonders auch durch seine spirituelle Praxis kennenlernen.
Beendet wurde der Tag mit einer Abschlussentspannung und einer Feedbackrunde im Spiegelsaal.

Der diesjährige Wohlfühltag findet am Samstag, den 17.11.18 von 11.00 Uhr - ca 17.00 Uhr statt.

Anmeldung ab sofort unter antje.scheller@t-online.de

Eltern praktizieren Hatha - Yoga immer donnerstags von 19.30 - 21.00 Uhr

 

Was ist Hatha-Yoga?
Hatha Yoga ist eine über 4000 Jahre alte Lehre, deren Wurzeln in Indien zu finden sind.
In einem ganzheitlichen Übungsweg werden Körper, Geist und Seele mit einbezogen.
Durch das Erlernen von gezielten Körperübungen, Atemtechniken sowie unterschiedlichen Meditationsformen wird der Körper gestärkt und gereinigt.
Der Hatha - Yoga beginnt mit der Schulung der Körperwahrnehmung, mit dem zur-Ruhe-kommen des Körpers, um dann letztendlich den Geist zur Ruhe zu bringen.

„ Wenn der Atem in Bewegung ist, sind es auch die Gedanken.

Wenn der Atem ruht, dann ruhen auch sie!

Da der Yogi nach Ruhe strebt, so soll der Atem beruhigt werden.“

(aus Hatha-Yoga Pradipika 2.1)

 Unsere Atmung beeinflusst unsere Geistesaktivität. Die Lebensenergie beginnt zu fließen, wenn die äußeren Aktivitäten der Atmung und des Geistes zur Ruhe kommen.
Seit drei Jahren hat sich der Eltern-Yoga-Kurs an unserer Schule etabliert.
Gerne nutzen Eltern diese Möglichkeit, um aktiv, präventiv und gesundheitsfördernd an sich zu arbeiten.
Neben Anfängerkursen gab es erstmals in diesem Schuljahr auch einen Kurs für Fortgeschrittene, indem Pranayama und Chakrenarbeit im Fokus standen.
Die Eltern treffen sich immer donnerstags 19.30 Uhr in der Schulkapelle. Nähere Infos und Kursdaten entnehmen Sie bitte der Infopost des neuen Schuljahres. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Anmeldung unter antje.scheller@t-online.de

 

 

 

test

Treffen der Deutschen Benediktinischen Jugend, DEBEJU, 29.9.-2.10.2016

Das Treffen der Deutschen Benediktinischen Jugend (DEBEJU) fand in diesem Jahr vom 29.09.-2.10.2016 bei den Schweizer Benediktinern in Disentis statt. Das Thema des Treffens lautete Kristalle zum Leuchten bringen, „Gutes findet Vollendung“ (RB Prol 4).

Unter der Leitung von Judith Schmitt und P. Jesaja Langenbacher OSB fuhren 17 SchülerInnen aus der 9. Jahrgangsstufe in die Schweiz und trafen sich dort mit den anderen ca. 200 Jugendlichen aus anderen Schulen, die sich ebenfalls unter der Trägerschaft der Benediktiner oder Zisterzienser befinden. Alle machten sich auf, ganz konkret Kristalle zu suchen, zu finden, zu waschen, zu bestaunen und sich darüber zu freuen. Alle freuten sich an der Schönheit der Natur und das Leuchten der Berge besonders schön im Morgen- oder Abendlicht. Als geistlicher innerer Weg ging es darum, die Kristalle im eigenen Herzen zu suchen und zu finden und dort zum Leuchten zu bringen. Alle waren eingeladen, das eigene Herz als Kristall und als „Tempel des Heiligen Geistes“ zu entdecken. In geistlichen Impulsen wurden die Jugendlichen eingeladen, „Gott als Liebe“ wirklich in sich fließen zu lassen und aus Liebe selbst „strahlender“ zu werden, um die Welt heller, wärmer und menschlicher zu machen. Der Weg des Heiligen Benedikt wurde so zum Vorbild – von den dunklen und einsamen Momenten im eigenen Herzen aufzubrechen, das eigene Scheitern immer wieder anzunehmen und letztlich zu lernen, den Frieden in sich zu entdecken und in sich zu wohnen.

Natürlich war auch das ganz normale Miteinander sehr wichtig, ein besonderes Käse-Fondue-Essen auf einer Bergstation, die abenteuerlichen Zugfahrten und sich als große benediktinische Familie zu erfahren.

Zum Schluss wurden alle ermutigt, auf dem Weg der Liebe zu bleiben, mit Lust am Leben die 10 Gebote zu halten, den Glauben zu leben, mit Gott immer wieder und in allen Situationen zu sprechen, einen Geistlichen Begleiter zu haben, mit dem Herzen zu hören und dieser Stimme zu folgen. Abt Vigeli von Disentis gab allen die Botschaft mit auf den Nachhauseweg: „Sei Du der Kristall, der zum Leuchten kommt und der andere zum Leuchten bringt.“

Näheres zu den Firmkursen

Konzeptionelles
Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass es gut ist, die Firmvorbereitung und Firmung kompakt innerhalb eines Jahres durchzuführen. Es gibt kein starres Konzept, sondern die Firmlinge gehen einen „gemeinsamen Weg“. Was im jeweiligen Moment für die Gruppe ansteht, um die Firmlinge zu „stärken“, wird methodisch umgesetzt („personenzentriert“ und „prozessorientiert“). Weil die SchülerInnen innerhalb der Schulwochen sehr in Anspruch genommen werden, finden die Treffen nicht mehr an Freitagnachmittagen, sondern vornehmlich an zwei Wochenenden (evtl. in einer Projektwoche) und an Samstagen statt.

Inhalte der Firmvorbereitung

Hauptziele: Anerkennung als einzigartige Person; Verantwortung für das eigene Leben übernehmen; Gemeinschaft erfahren; Sakrament der Firmung; Glauben heute

Menschenbild – wer bin ich? „Biografiearbeit“, Glaubensentwicklung (persönlich; biblisch-christliche Tradition)
Gottesbilder – an was glaube ich?
Sakramente – was heißt das? // Initiationssakramente im Zusammenhang: Taufe – Firmung – Kommunion
Meditation – wie komme ich zu mir? (verschiedene Formen): Sitzen in der Stille, Entspannung (Körper);
Firmungs-Ritus konkret (Weitere offene prozessorientierte Themen der Firmlinge (Glaubenszweifel, …  )

Zusätzliche Informationen
Da in einigen Pfarrgemeinden bereits in der 6. Klasse gefirmt wird, steht für viele Schüler/innen und auch Eltern bereits früh die Entscheidung an, wann und wo die Firmung erfolgen soll.
Gerne lade ich Sie, liebe Eltern und euch liebe Schüler/innen zu einem Gespräch ein, wenn es bei Ihnen / Euch Unsicherheiten oder Fragen gibt.
Sollte ein/e Schüler /in die Firmvorbereitung beginnen und während dieser spüren, dass die Zeit für die Firmung noch nicht reif ist, kann er / sie jederzeit von der Firmung Abstand nehmen. Wichtig ist die eigene, innere Entscheidung.
Sollte ein/e Schüler/in die Firmvorbereitung am EGM beginnen und aus nicht vorhersehbaren Gründen in der Zeit bis zur Firmung die Schule wechseln, so kann er / sie die Firmvorbereitung am EGM weiterhin besuchen und auch hier die Firmung empfangen.
Die Termine für die Treffen der Firmlinge der kommenden Jahrgangsstufe 10 im Schuljahr 2017/18 sind in Planung und werden bald bekannt gegeben.

P. Jesaja Langenbacher OSB – Schulseelsorger am Egbert-Gymnasium - Tel.: 09324 / 20 253 oder p.jesaja[at]abtei-muensterschwarzach.de