Schülerzeitung „PEERplus“ auf Kloster Banz

 

Die Schülerzeitung und die Filmgruppe des Egbert-Gymnasiums hielten in Kloster Banz ein dreitägiges Seminar ab. Dabei wurde die nächste Ausgabe unter dem Titelthema „Ehe für alle?“ fertig gestellt. Die Hanns-Seidel-Stiftung stellte hervorragende Rahmenbedingungen für die Projektarbeit bereit. Stefan Issig vom Grafik-Designbüro „Zudem“ aus Kitzingen und Dietmar Michel von „Benedict Press“, der Druckerei der Abtei Münsterschwarzach, leiteten die Schüler im Bereich des Layouts an.

Am 1. Oktober letzten Jahres trat die gesetzliche Neuregelung in Kraft, wonach auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen. Dies löste in der Schülerzeitungsredaktion eine kontroverse Debatte über das Für und Wider der „Ehe für alle“ aus. Schnell war klar, dass diese Kontroverse das „Zeug“ zum Titelthema hat. Auf Kloster Banz hatten die Schüler nun Experten eingeladen, die das Thema von verschiedenen Seiten beleuchteten. Msgr.  Georg Kestel, der Generalvikar des Erzbistums Bamberg, erklärte den Schülern die ablehnende Haltung der Katholischen Kirche. Rechtsassessor Johannes Eichelsdörfer dagegen erläuterte die verfassungsrechtliche Position. Seiner Ansicht nach habe eine Klage gegen das neue Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht keine Aussicht auf Erfolg, weil sich die Verfassungswirklichkeit geändert habe. Das Gericht habe das früher geltende „Abstandsgebot“ zwischen ehelichen Lebensgemeinschaften und der Ehe in seinen letzten Urteilen bereits weitgehend aufgehoben. Auf der Basis der gehörten Argumente kamen die Schüler zu einem Meinungsaustausch, der auch in unterschiedlichen Kommentaren im nächsten Heft zum Ausdruck kommen wird.

Neben dem Titelthema „Ehe für alle“ widmeten sich die Schüler einer Fülle weiterer Themen. Dabei kommt insbesondere der Humor nicht zu kurz. Sieben Filmbeiträge ergänzen das Programm. Sie können von den Käufern des Heftes über den Youtube-Kanal der Schülerzeitung „PEERplus“ angeklickt werden. Das Heft wird Anfang Februar erscheinen.

Aktuelles aller Kategorien