Mit Latein und Griechisch im Bundeswettbewerb Fremdsprachen

 

 

 

Zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen wird alljährlich aufgerufen. In ihm können sich besonders sprachbegabte Schüler nicht nur im Rahmen der eigenen Schule, sondern im bundesweiten Vergleich messen. Vom Egbert-Gymnasium wagten sich diesmal drei Schüler an den Start, S. Gegner (9a) und L. Berz (10a) mit Alt-Griechisch sowie X. Reich (10a) mit Latein, alle in der Kategorie Solo. Die Aufgaben am Wettbewerbstag Ende Januar waren nicht nur fordernd, sondern auch abwechslungsreich und animierend. Natürlich stand am Anfang eine Übersetzungaufgabe. In einem zweiten Teil wurde tiefer in den Sprach- und Grammatikkenntnissen geschürft. Außerdem war fundiertes Sachwissen gefragt. Den Schluss bildete eine besondere Bewährungsprobe, eine Hörverstehensaufgabe auf Latein bzw. Altgriechisch. Dann mussten die Kandidaten wegen der Coronakrise sehr lange auf die Ergebnisse  warten. Endlich nach den Pfingstferien war es soweit. Der Schulleiter OStD Markus Binzenhöfer rief sie ins Direktorat. Er lobte sie für ihr besonderes Engagement in den Alten Sprachen, freute sich über ihre Begeisterung für diese Fächer, gratulierte ihnen im Namen der Bundesjury für ihre sehr erfreulichen Leistungen, die über das in der Schule Geforderte hinausgingen, und überreichte die Urkunden nebst Buchpreisen.

Aktuelles aller Kategorien