Laudatio – Schülerzeitung PEERplus

  

Foto: Katharina Gebauer

„Und seht nur hin für wen ihr schreibt!
Wenn diesen Langeweile treibt,
kommt jener satt vom übertischten Mahle
und, was das Allerschlimmste bleibt,
gar mancher kommt vom Lesen der Journale“

Im „Vorspiel auf dem Theater“ von Goethes Faust hält der Direktor nicht gerade viel von den Journalen, den Zeitungen  – daher dann auch sein Appell, der Dichter möge sich mit seinen Stücken an das schwache Niveau anpassen, denn die Zuschauer sind ohnehin gelangweilt, satt und reizüberflutet von den Journalen.

Wir wollen es Goethe nachsehen, wenn er eine schlechte Meinung von den Journalen hatte – er  kannte ja noch nicht PEERplus. Die Schülerzeitung des Egbert-Gymnasiums hat ein ereignisreiches und sehr erfolgreiches Jahr hinter sich. Sie gewann den Schülerzeitungswettbewerb der Ministerialbeauftragten für  Unterfranken und den bayernweiten Wettbewerb „Die Raute“ der Hanns-Seidel-Stiftung. Sie bekam bei einem Workshoptag Besuch von Redakteuren der Süddeutschen Zeitung. Einige Schüler fuhren nach München, um als Teil der Jury die nächsten Sieger des Blattmacherwettbewerbs auszuwählen. Der Höhepunkt:  In den Pfingstferien durften sich die jungen Redakteure den Titel des Deutschen Meisters abholen, und zwar aus den Händen des Bundesratspräsidenten Daniel Günther, dem Ministerpräsidenten von Schleswig Holstein. In seiner Laudatio hieß es wie folgt:

¨Die Jury zeichnet in der Kategorie Gymnasien eine Schülerzeitung aus, die so durchaus auch am Kiosk verkauft werden könnte. Das Layout der Redaktion aus Münsterschwarzach ist sehr ansprechend und steht einem professionellen Magazin in nichts nach. Besonders beeindruckend sind außerdem die zahlreichen guten, selbstgemachten Fotos und Zeichnungen, die jugendgerechte Ansprache und die sehr lesefreundlichen Texte. Auch thematisch macht die Zeitung alles richtig. (…) Dabei bleiben die Texte nicht nur an der Oberfläche, sondern tauchen tief in das jeweilige Thema ein und bestechen sowohl durch ihren Umfang als auch durch das Argumentationsniveau. Deswegen sind besonders die Kommentare oft fundiert und schlüssig, wenn auch nicht immer mehrheitsfähig. Aber genau diese Pluralität der Standpunkte macht die Zeitung aus.“ (Zitat Ende)

Die Redakteure der PEER haben in diesem Jahr den Lesern Mut gemacht, vor allem mit ihren beiden Titelgeschichten, in der Winterausgabe mit den sehr persönlichen, schicksalhaften Biografien von Jamie Schreck und Agnes Binzenhöfer, in der Sommerausgabe mit unserer ehemaligen Schülerin Lotta Lubkoll, die nur mit ihrem Esel Jonny in 80 Tagen vom Ammersee bis zur Adria gelaufen ist. Lotta hat die Redaktion bei ihrem Besuch auf Kloster Banz mit ihrer Lebensfreude angesteckt und gezeigt, dass man Wünsche und Träume nicht einfach aufschieben, sondern verwirklichen sollte, so lange noch Zeit ist. Die Redakteure haben Jamie und Lotta sehr einfühlsam portraitiert.

Besonderer Dank gilt den Chefredakteurinnen Paulina Issig und Antonia Langer, die mit außergewöhnlichem Engagement die Truppe zusammenhielten und –halten. Dank gilt auch Stefan Issig, Inhaber des Grafik-Designbüros „Zudem“ in Kitzingen, und Dietmar Michel von der Abtei-Druckerei, die unsere Layouter seit Jahren anleiten. Schließlich sei Dank gesagt den Anzeigenkunden und der Schulleitung, die sehr gute Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Arbeit bereitstellt.

Seit 2015 besteht eine intensive Zusammenarbeit mit der Filmgruppe des Egbert-Gymnasiums: die Idee war, einzelne Artikel durch Interviews, Trickfilme, Podcasts, Fotostrecken und Ähnliches multimedial zu erweitern. Aus der Schülerzeitung „PEER“ wurde somit vor nunmehr vier Jahren die „peerPLUS“. In der Laudatio zum diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb der Länder heißt es hierzu: „Was die [PEERplus] zudem von anderen Magazinen abhebt, ist ihre Cross-Medialität: Zu vielen Themen gibt es weiterführende Videos auf dem blatteigenen Youtube-Kanal. Zur Ansicht können die Leserinnen und Leser ganz praktisch die bei den jeweiligen Artikeln abgedruckten QR-Codes scannen. Ein echtes PLUS.“ Wenn ihr also passend zur aktuellen Ausgabe wissen wollt, mit welcher Lebensfreude Lotta Lubkoll von Ihrer Wanderschaft mit ihrem Esel Jonny im Schweizer Fernsehen berichtet, was Herrn Scheller im Traum so passiert, woher er seine Duplos bezieht, wie er mit seinem Cabrio abhebt und vieles mehr, dann solltet ihr mal bei dem youtube-Channel der PEERplus vorbeischauen. Die Filmredaktion bedankt sich auf jeden Fall für die inspirierende, spannende, freundschaftliche Zusammenarbeit mit allen Redakteuren und Verantwortlichen der PEERplus insbesondere bei Herrn Klos.

Für die langanhaltenden Verdienste und Erfolge erhält die Schülerzeitung „PEERplus“ den Gruppenschulpreis des Egbert-Gymnasiums 2019. Herzlichen Glückwunsch!

Aktuelles aller Kategorien