Latein lebt –

Christoph Braun unter den Siegern des Benedictus-Wettbewerbs

Mit strahlendem Gesicht nahm Christoph Braun die Urkunde und das Preisgeld über 600 € von Abt Georg Wilfinger OSB entgegen. Beim internationalen Benedictus-Wettbewerb der lateinischen Sprache im renommierten Stiftsgymnasium des weltbekannten Benediktinerstiftes Melk in Österreich belegte Christoph einen spitzenmäßigen zweiten Platz in seiner Kategorie. Insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen Österreichs, Deutschlands und sogar aus der tschechischen Republik haben sich in einer vierstündigen Klausur mit einem lateinischen Text aus der Regel des heiligen Benedikts auseinandergesetzt. Die Jugendlichen mussten einen größeren Absatz übersetzen und anschließend eine Interpretation über die vorgelegte Textstelle anfertigen.

Jede der teilnehmenden Schulen durfte zwei Schülerinnen oder Schüler mit einer Begleitlehrkraft entsenden. Neben Christoph schickte das Egbert-Gymnasium mit Elias Ziegler aus der achten Klasse den insgesamt jüngsten Teilnehmer des Wettbewerbs in das Feld. Auch Elias zeigte eine hervorragende Leistung in der Kategorie der SchülerInnen, die erst vier oder weniger Jahre Latein lernen. Neben dem Wettbewerb kamen die Teilnehmer und Begleitlehrer in den Genuss, das Unesco-Weltkulturerbe Stift Melk kennen zu lernen und begleitet von der benediktinischen Gastfreundschaft einen Blick hinter die Kulissen des Klosters zu werfen.

Die drei Tage waren für Christoph, Elias und ihren Begleitlehrer Julian Binzenhöfer ein aufregendes und zugleich prägendes Erlebnis, da jener Wettbewerb ähnlich einer Europameisterschaft lediglich alle drei Jahre stattfindet. Stolz und zufrieden wurde Christoph anschließend in kleiner Runde in der Schule für seinen Erfolg geehrt.

Aktuelles aller Kategorien