Klima-Demonstrationen

 

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

auch zu Beginn des Schuljahrs 2019-20 wird über die Klima-Demonstrationen der Schüler, die z.T. während der Unterrichtszeit stattfinden, kontrovers diskutiert.

Als christliche Schule teilt das Egbert-Gymnasium das Anliegen mit den Demonstranten, Gottes Schöpfung verantwortungsvoll zu behandeln und für kommende Generationen zu bewahren. Da wir mit den Schülerinnen und Schülern lieber in einen Dialog über dieses Thema treten möchten als in eine Konflikthaltung, sehen wir bei dem eigenverantwortlichen Besuch von Friday-for-Future-Demonstrationen in der Unterrichtszeit bis auf Weiteres von schulischen Ordnungsmaßnahmen ab.

Dennoch sind die Demonstrationen weder eine schulische Veranstaltung noch können wir unseren Unterrichtsbetrieb darauf abstimmen. Wer sich für eine Teilnahme entscheidet, tut dies in eigener Verantwortung. Für Zu- und Anfahrt sowie die Teilnahme selbst sind die Jugendlichen bzw. deren Erziehungsberechtigte verantwortlich, ebenso für den versäumten Unterrichtsstoff.

Ich respektiere das Engagement aller Jugendlichen, die sich ernsthaft an den Aktionen beteiligen. Noch mehr begrüßen würde ich es, wenn Lehrende, Lernende und Erziehungsberechtigte hier vor Ort im kleinen Kosmos der Schule konkrete Ideen für den Klimaschutz entwickeln und im alltäglichen Handeln umsetzen. Dazu möchte ich die gesamte Schulfamilie ermutigen.

 

Markus Binzenhöfer, Schulleiter

Aktuelles aller Kategorien