Fast 1000 Klicks für Theresas Kurzfilm

Schülerin des Egbert-Gymnasiums kommt mit ihrer Botschaft an

Fast 1000 Klicks bekam der Stop-Motion-Film von Theresa Philipp innerhalb weniger Tage auf der Facebook-Seite des Egbert-Gymnasiums. Die Sechstklässlerin betont damit die Bedeutung gegenseitiger Hilfe in der Corona-Krise mit Hilfe von zwei Emojis. Die Handlung ist denkbar einfach: Der kleine Emoji schafft es nur mit Hilfe des großen, die Treppenstufen zu erklimmen, woraufhin sich der kleine revanchiert: Er hilft dem großen über den Berg. Mit Musikuntermalung werden dazwischen die Leitsätze dieser Tage eingeblendet: „Einander helfen heißt jetzt: zuhause bleiben – stay at home, learn at home – safe lives“. Diese Botschaft kommt an und wird munter geteilt.

Wie das mit der Technik von Stop-Motion funktioniert, hat Theresa in ihrem Neigungskurs am EGM gelernt. „Wir haben zuerst die Linie des Weges auf eine Papierrolle gemalt. Anschließend wurden die zwei Emojis und ihre Pupillen gezeichnet und ausgeschnitten“, erinnert sie sich. Theresa brachte die Smileys dann in Position und fotografierte sie mit einem darüber befestigten IPad. Dann folgte die nächste Position und wieder ein Foto. Am Ende bestand der bewegte Kurzfilm aus über 200 Einzelfotos, die aneinandergereiht wurden. Besonderes Highlight sind die Pupillen: „Weil die beiden Smileys sich ja anschauen sollen, wurden die Pupillen eigens ausgerichtet, etwa wenn der Smiley auf dem Kopf steht“, so Theresa. Kunsterzieherin Tanja Seger hat mit den Schülern diese Technik bei ihren wöchentlichen Treffen im Neigungskurs erarbeitet. Das Thema konnten die Schüler selbst wählen. „Ich wollte eine Geschichte erzählen, bei der die gegenseitige Hilfe im Mittelpunkt steht“, so Theresa. „Das ist immer wichtig, nicht nur in Zeiten von Corona“, so Theresa.

Aktuelles aller Kategorien