Dresscode Ampleforth

– eine Option fürs EGM ?

Die erste Begegnung mit Schülerinnen und Schülern aus Ampleforth in Münsterschwarzach und beim Gegenbesuch in Ampleforth brachte unter anderem auch dies hervor: unsere Schülerinnen und Schüler kamen tatsächlich mit Anzug und Krawatte bzw. Kostüm oder Hosenanzug zur Schule ! Dies schließlich ist ungefähr der Standard am Ampleforth College, mit dem das EGM nun eine Partnerschaft begonnen hat, sodass Schülerinnen und Schüler des EGM einen Englandaufenthalt absolvieren konnten.

Ampleforth ist wie wir auch eine benediktinische Schule, etwas kleiner in Bezug auf die Schülerzahl, aber wesentlich größer, was das Gelände angeht: es gilt z.B., ungefähr 12 Rugbyfelder zu bespielen, um nur eine Größenordnung zu nennen. Fast alle Schüler sind in „houses“ untergebracht, was unsere Schüler doch sehr an eine Art Harry-Potter-Situation erinnerte. Sie teilen ihre Zimmer meist mit mehreren „room mates“, bevor sie im Abiturjahrgang in den Genuss eines Einzelzimmers kommen. Auffällig für uns war insbesondere auch der Unterricht in kleinen bis sehr kleinen Klassen, d.h. unter Umständen auch ein Schüler und ein Lehrer ! Da kann wirklich keiner gemütlich im Windschatten der Mitschüler bleiben. Gewöhnungsbedürftig ist sicher auch die Tatsache, dass der Tagesablauf inklusive Wochenende weitgehend durchorganisiert ist und relativ wenig Zeit für wirklich eigene Verfügung bleibt. Sehr erfreulich war für uns zu sehen und zu hören, dass unsere Teilnehmer mit dem bisher erreichten Sprachniveau in Englisch gut mit der Herausforderung zurecht kamen, nahmen sie dort doch hauptsächlich am Unterricht ihrer Austauschpartner teil. Um zum Ausgangspunkt zurückzukommen, ich gebe zu, es bedurfte etwas Überredungskunst, damit wir dieses Foto am EGM hinbekommen haben, die hier übliche Kleidung scheint doch auf Dauer beliebter zu sein.

 

Dr. Matthias Hessenauer

Aktuelles aller Kategorien